Noch 7 Tage – Wahlversprechen kann jeder

17. September 2017

Liebe Oranienburgerinnen und Oranienburger,

in genau einer Woche wird gewählt, ein sehr richtungsweisendes Ereignis in unserer Stadt. Deswegen heute ein Beitrag zu verantwortungsvoller und glaubwürdiger Politik auch durch unpopulären Entscheidungen. Ich bin der Kandidat, der sich nicht mit vollmundigen Wahlversprechen zu profilieren versucht und diese ausdrücklich ablehnt. Immer mehr habe ich den Eindruck, dass Wahlkampf von viel zu vielen nur als ein Wer-bietet-mehr? verstanden wird. Es werden sogar Türchen geöffnet, wie vor Weihnachten und während millionenschwere Ausgabenprojekte gerne als couragierte Politik verkauft werden, habe ich noch nicht einmal in dem Wahlkampf erlebt, dass jemand mit Einsparungen, Steuererhöhungen, etc. für sich geworben hätte und wenn es wenigstens wäre, um die eigenen Wahlversprechen gegenzufinanzieren. An dieser Scheinwelt beteilige ich mich jedenfalls nicht, weil ich darauf vertraue, dass die Wähler den so leicht von der Zunge gehenden Versprechen aus Erfahrung keinen Glauben schenken. Auch ich habe viele Ideen, wo ich gerne mehr ausgeben würde und sicherlich darf ich, wenn mir das Amt anvertraut werden sollte, auch ein paar Großzügigkeiten verteilen, aber bitte denken Sie daran: Mehr Geld ausgeben, war nie die große Herausforderung der Politik, nichts leichter als das. Deswegen werbe ich lieber völlig anders. Ich möchte Ihnen erklären, warum auch unpopuläre Entscheidungen manchmal nötig sind und wie ich damit umgehen möchte. [zum Video]

Genießen Sie noch den Sonntag und vielleicht sehen wir uns ja gleich auf dem Apfelfest.

Ihr Alex Laesicke


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.