Noch 72 – Tage Meine Meinung zu Wahlkampfgeschenken

14. Juli 2017

Zugegeben, mein Wahlkampf wird in Teilen einen gewissen Low-Budget-Charme haben und das ist auch so gewollt. Ein Beispiel sind meine Gummibärchen. Eigentlich lehne ich ja grundsätzlich Wahlgeschenke ab, denn es ist erstaunlich, was inzwischen alles verteilt wird: Kugelschreiber, Kaffee, Kuchen und Schreibblöcke sowieso, aber auch Sonnencreme, Brillentücher oder Mineralwasserflaschen. Aber macht das Politik glaubwürdiger? Geht es im Wahlkampf wirklich nur noch darum, wer die besten Geschenke macht? Als ich vor einiger Zeit erlebt hatte, dass im Wahlkampf sogar Flyer mit Kochrezepten verteilt werden, hatte ich eher den Eindruck, dass diese Wahlkämpfer endgültig den Respekt vor dem Wähler verloren haben. Ich jedenfalls vertraue darauf, dass man so nicht die Wähler von sich überzeugt.
Trotzdem habe auch ich zumindest Gummibärchen und Luftballons organisiert, denn natürlich möchte ich auch für die Kids eine Kleinigkeit dabei haben. Allein für Gummibärchen kann man allerdings ein Vermögen ausgeben, so dass ich schon kurz davor war, diesen Posten zu streichen. Ein Freund, der mich unterstützt, hatte aber eine tolle Idee. Wenn ich keine kompletten Tüten bedrucke, sondern nur Etiketten, die auch eine gute Qualität haben, kostet mich alles zusammen nur etwa ein Zehntel. Dafür konnten wir im Familienkreis diverse Testreihen vollziehen, um die leckersten Gummibärchen auszuwählen. Das hier ist das Ergebnis.
Und als die Etiketten dann ankamen, war die Überraschung groß. Sie wurden nämlich gleich vor Ort von ORAFOL hergestellt. Wenn das ein Zeichen ist, dann wohl ein gutes.
Viele Grüße und eine schönen Tag.
Ihr Alex Laesicke


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.